...die spinnen ja...

...die Spinnen ja!

WER sagt das??? Antwort: die "Einen" von den "Anderen"!

Versteht Euch endlich!

Generation Y: ausgewogenes Arbeits- und Privatleben – Kontra: „Oldies“: „schaffe, schaffe Häuslebauer“

 

Kein Win-Win – was führt dazu?

Knackpunkte

Hauptknackpunkt Nummer 1

  • Unverständnis

Um diesen Talenten als Führungskräften und Unternehmensnachfolger langfristige Perspektiven zu bieten, müssen wir sie zuerst verstehen.

 

Hauptknackpunkt Nummer 2

  • Starre Unternehmensstrukturen

Regelwerke mit Entscheidungsspielraum sind vonnöten!

Ein individuell, flexibler auf die einzelnen Personen abgestimmter Führungsstil und transparente Kommunikation und das Miteinbeziehen in Entscheidungen sind dafür Voraussetzung.

 

Hauptknackpunkt Nummer 3

  • Unterschiedliche Einstellungen,

         Normen und Werte

Gemeinsam gelebte, inspirierende Unternehmenskultur ist dabei ein Erfolgsfaktor mit Nachhaltigkeit!

 

Hauptknackpunkt Nummer 4

  • Führungsfallen der Generation Y im Management:

sofort alles „anders“ machen, ungeklärte, nicht kommunizierte Erwartungen, du belässt alles beim Alten.

 

 

Wünsche und Forderungen

Veränderungen sind immer für ALLE Beteiligten mit Stress verbunden!

 

Wünsche und

Forderungen der Generation WHY:

  • ·         Transparenz und Objektivität
  • ·         Attraktive Arbeitsbedingungen
  • ·         Offen ausgesprochenes Lob
  • ·         Teamorientierte, Unternehmenskultur
  • ·         Übernahme von Verantwortung

·    

 

 

Wünsche und

Forderungen der „immigrant natives“, der Schaffe, schaffe Generation:

  • ·         Gegenseitige Wertschätzung,
  • ·         Anerkennung des Status Quo,
  • ·         Respekt vor den Ängsten und Sorgen von                           "Älteren" Mitarbeitern“  
  • ·         Übernahme von Verantwortung
  • ·          Erhalten von sinnvollen Traditionen, die die                       Unternehmenskultur unverwechselbar geprägt               haben.

 


Generationsübergreifendes Mentoring

ist der Schlüssel für ein Miteinander von Führungstradition und zeitgemäßem Arbeiten!

Ein Projektplan,

in dem Ziele definiert, kommuniziert und transparent gelebt werden macht Betroffene zu Beteiligten!