Gleich Erfolgreich oder "6 Richtige" im Lotto

 

Dein fulminanter Start in den Herbst:

xy potentielle Kunden in 1 Woche, Gratis-Webinare, Power-Seminare, Videos, nur 5 Fragen, die du beantworten musst, wie du in 1 Monat von deinem Start-up leben kannst, Dein Unternehmen zum Marktführer machst, Deine Konkurrenz in den Schatten stellst, dein Selbstbewusstsein stärkst und dadurch automatisch deinen Umsatz steigerst,

Doch fragst du dich nicht auch oft genug…

Wieso läuft das bei mir „anders“? 

 

Du engagierst dich, bleibst dran - du liebst, was du tust, …doch der große Geldregen bleibt aus!

Auch mich faszinieren diese „Aufreißer“ jedes Mal! Da gibt es gratis E-Books in Romanlänge,

Tipps und Anleitungen im zweistelligen Bereich, und, und, und..

 

Mein Tipp: nutze die Möglichkeiten, wenn du Gratis-Tipps erhältst, informiere dich, irgendwas ist bestimmt immer dabei, auch wenn Du dann doch feststellst, dass die Luft schon im Titel des Angebotes verpufft ist.

Zumindest ruft es das eine oder andere wieder in Erinnerung, als Wegweiser dient es allemal.

 

Ja, von mir gibt´s auch Tipps und Infos, wie meine 8 goldenen Regeln für Chefs. Ich habe heute am Bloggende meine 9te goldene Regel für Dich!

Da kannst du durchaus auch schon von allen 8 gelesen haben und davon wissen, doch befolgst du sie als Grund-Regeln, angepasst an dein Business und handelst danach?

Und natürlich kannst du dir viele dieser Informationen und Tipps auch selbst im Internet und diverser Literatur organisieren.

Doch Gratis ist das nicht, denn in deinem Geschäft hast du vermutlich andere Kernkompetenzen mit denen du deinen Kunden einen Dienst erweist!

 

Meine Kernkompetenz ist es anderen Menschen in Ihrem Business einen fachlichen Blick von Außen zu geben.

Hilfestellung bei Organisation und Struktur zu geben, Abläufe zu gestalten, Regeln aufzustellen, Dinge zu hinterfragen.

Feedback über dich als Unternehmer und dein Unternehmen zu geben, deine Besonderheiten in den Fokus zu stellen, dich am Laufenden halten!

Trends und Tipps auf Tauglichkeit für deine Unternehmung zu prüfen und testen.

Dich so zu unterstützen, dass du dein Ding machen kannst und dabei Erfolg hast. Unternehmensentwicklungshürden vorherzusehen und dich von Anfang an, auf deinem Weg vom Selbstständigen zum Unternehmer zu begleiten und dabei do´s und dont´s für deinen Weg zu schaffen.

Denn dein Erfolg ist dann auch mein Erfolg!

Vor allem wenn dein Ziel ist, etwas weiterzugeben, etwas zu gestalten und zu erschaffen, das Wert hat für zukünftige Generationen!

 

WENN DU jetzt im Sommer auch Deine Kundenbeziehungen gepflegt hast, dir selbst Zeit genommen hast, deine Familie, Freunde und andere Kontakte zu pflegen, Gutes für Dich und deine Kunden zu tun, dann erhöht das deinen Chancen, den Herbst als Erntezeit zu nutzen!

Weil du im Sommer drangeblieben bist, deine Kunden, auch wenn Sie weniger waren, weiter gehegt, gepflegt, betreut hast.

Die meisten Menschen schätzen Verlässlichkeit!

Sie sehen guten Service als Wertschätzung - und das stärkt das Vertrauen in dein Angebot und mit der Zeit ergeben sich für dich dann fast zwangsläufig neue Kundenkontakte durch Empfehlungen!

 

Netzwerken, Kooperationen, Partnerschaften und Empfehlungsmarketing sind dabei eine hervorragende Unterstützung, Dich, Dein Produkt und dein Unternehmen zu präsentieren.

Doch zuerst bist du immer auch gefordert, dich zu beweisen, und das zeigst du durch dranbleiben, auch wenn sich das eine oder andere Geschäft dann nicht ergibt.

Die Gründe zu erforschen und beim Kunden nachzufragen sollte hier auch jedes Mal dein Ziel sein.

Viel zu oft sind Dinge und Projekt nur aufgeschoben, oder noch schlimmer, du machst das Geschäft nicht, weil du nach dem Anbot nicht mehr von dir hören lässt! 

Wenn du diesen letzten Satz nicht glaubst: Glaube mir, ich spreche aus Erfahrung

und in einem meiner nächsten Blogs, Titel: Kundenbeziehungen erfährst du mehr darüber.

Vor allem mit Tipps und Anleitungen für einen gelungenen Geschäftsablauf

Mein persönlicher Leitfaden für Dich:

 

  • Präsentiere Dich und dein Business von deiner unverwechselbar besten Seite!

  • Konkurrenz und Mitbewerb beleben dann auch Dein Geschäft!

  • Zuhören, nachfragen, Problemlöser sein und dranbleiben!

  • Nutze die „Saure Gurken Zeit“, wo geschäftlich wenig geht ! So nach dem Motto: Außer Schweiß, doch kein Preis, schafft auch immer Raum für Neuorganisation und Horizonterweiterung!

 

Zum Nachlesen:

 http://www.redemanagement.at/blog/konkurrenz-was-tun/

 

Suche dir Partner, die Deinem Angebot einen Mehrwert geben (Michael Knorr, https://wirsind1.at/blog/neue-kunden-gefaellig und nutze Empfehlungen!

 

Persönlichkeitsentwicklung stärkt Dein Selbstvertrauen: (Erika Balogh, meine Grenzüberschreitende Empfehlung (skype und Co macht’s möglich): http://erika-balogh.de/

 

Psychologische und philosophische Gedankenanregungen und Stressmanagement gibt’s von Immanuel Fruhmann, (Huffington Post )  http://stresscoach.fruhmann1.com/

 

Wie du mit Achtsamkeit Stammkunden gewinnst: Wolfgang Scherleitner, https://www.facebook.com/perimpulsum/?fref=ts

 

Und deine 3 Erzfeinde im Wettbewerb triffst du hier:

 http://www.redemanagement.at/2016/08/10/chefsache-marke/

 

Du kennst meine 8 goldenen Regeln für Chefs – hier meine 9te goldene Regel:

Der Glaube an Deine Fähigkeiten ist dein Katalysator am Weg zum Erfolg!

Dein unendlicher Beschleuniger, der sich selbst nicht verbraucht und dabei deine Kreativität fördert, deine Ausdauer erhöht und Berge zu Hügeln werden lässt!

Du kennst meine 8 goldenen Regeln nicht, dann melde dich für meinen Newsletter an, um von den 8 Regeln genauso zu profitieren und regelmäßig News und Infos zu erhalten.

 

Hier erhältst Du als Special meine 8 goldenen Regeln für Chefs 

Sei unter den Ersten, der Tipps, News, Empfehlungen und Seminar-Angebote erhält.

(Hier kann man den Artikel teilen.)

Gern auch zum TEILEN für interessierte Freunde

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Wolfgang Scherleitner (Freitag, 07 Oktober 2016 08:49)

    Liebe Doris,
    wieder ein sehr gelungener Blog von Dir. Endlich sagts mal jemand. Zuerst das Feld bestellen, dann pflegen und dann ernten. Ich bin auch der Meinung, dass es nur so geht. Im März die Saat ausbringen und im April des selben Jahres ernten, das geht nicht, wenn es nachhaltig sein soll.
    Danke für Deine Worte!